Retreat mit ie

Liebe ist das Ende jedes Strebens nach Konsens 

Liebe Freunde,

in den letzten Jahren bekommen wir mehr und mehr einen Eindruck davon, was vielerorts verkündete Schwingungserhöhung auf unserem Planeten für jeden Einzelnen von uns bedeuten kann.

Doch zuerst sind die Menschen angesichts dieser Verlautbarungen ermüdet oder desorientiert, resigniert. Irgendwie scheint die himmlische Rettung auszubleiben.

Nach meiner Beobachtung ist dies einer anachronistischen Interpretationsgewohnheit geschuldet. Natürlich erleben wir in den vergangenen Jahren eine immer rascher sich verdichtende Frequenzanhebung. Und selbstredend bedeutet es nicht unbedingt, dass wir auf wundersame Weise erwachen, geheilt werden und unser Potential vollständiger entfalten.

Vielmehr nehmen transformationsunterstützende Schwingungs- und Informationsdichte ungeachtet gegenläufiger Tendenzen im grobstofflichen Bereich dergestalt zu, dass uns eine Selbstermächtigung vom Schüler zur inneren Meisterschaft quasi wie ein goldener Löffel in den Mund gelegt wird. An uns ist es einzig, dies für möglich zu halten und alte (Fehl-) informationen zur Disposition zu stellen.

Selbstermächtigung ist kein Definitionsakt, wie es das Ich in seiner Hilflosigkeit gern anbietet. Selbstermächtigung ergibt sich aus der vollständigen Niederwerfung angesichts der Öffnung weiterer Dimensionen, aus deren erdrückend machtvoller Fülle sich die Erkenntnis gebiert, dass es nicht an Dir ist, die Last der Welt zu tragen. Erst in dieser Selbstermächtigung erkennst Du Deine entlastende Bedeutungslosigkeit und grenzenlose Größe.

Wer gerne Unterstützung, Initiationen in unbewusste Dimensionen und damit verbundene Verfeinerung der Wahrnehmungsfähigkeit oder Aktivierung bislang ungenutzter Sinne erlernen möchte – ob zur Selbst- oder Fremdheilung oder besagter Selbstermächtigung zwecks Potentialentfaltung und Lebensfreude, der hat die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Retreat.

Das Aufwachen war eine große Befreiung, wenngleich ich sehr schnell feststellen musste, dass diese Schau der reinen Bewusstheit mich mitnichten heilig gemacht hatte. Es gab wenige Möglichkeiten sich mit anderen Menschen zu diesem Thema ehrlich auszutauschen. Zudem verstärkte sich der Eindruck, dass auch spirituelle Lehrer oft selber nicht in allen Aspekten das lebten, was sie lehrten.

romen1

Diese Erkenntnis war für mich ernüchternd und befreiend gleichermaßen.

Pendeln zwischen Klarheit und Ego

Aufwachen allein reicht nicht aus. Aufwachen löst zwar die Identifikation mit den Mustern auf – jedoch nicht das Ego selbst.

romen2

Absolute Wahrheit erscheint in der Form nicht als Konsens, sondern als Konflikt.

Die zahlreichen Jahre, in denen ich Treffen erwachter spiritueller Lehrer organisierte, offenbarten mir eine Vielzahl oft sehr unterschiedlicher Erfahrungen, Ansätze, Haltungen und Methoden der Erleuchtung. Sie alle haben ihren Wert, Wirkung und Notwendigkeit und sind gleichsam auch alles andere als beliebig. Gerade in ihrer Gesamtheit ist diese Vielheit weit mehr als die Summe seiner Teile. Und genau diese Diversität anzuerkennen und zu nutzen, scheint mir kennzeichnend zu sein für unser zukünftiges Paradigma.

Wie lässt sich Diversität praktisch nutzen?

In meiner Ausbildung biete ich ernsthaft spirituell interessierten Menschen meine Unterstützung an, ihre wahre Natur zu erkennen und gleichzeitig oder besser, gerade in der Welt der Dualität Erlösung zu finden. Der spirituelle Weg der Erleuchtung ist keine Flucht vor dem Diesseits. Erkennen wir uns als reines Bewusstsein jenseits der Phänomene und Raum und Zeit, sowie als ewiglich göttliche und unendlich-dimensionale Wesenheit gleichzeitig.

romen

Versöhnen wir uns mit unserem Menschsein und lassen wir dabei Angst und Schmerz unberührt, sobald es dafür an der Zeit ist.

romen4

Sobald das energetische Herz unser Mittelpunkt wird und wir zudem im spirituellen Herzen verankert sind, kann die Natur von Identifikationen und Mustern gesehen werden. Ausgehend von der Methodik des Verweisens auf das ewiglich Eine des klassischen Satsangsettings, bietet meine Arbeit die Quintessenz verschiedener spiritueller Ansätze rund um das Phänomen der Erleuchtung.
Erleben wir unsere feine Lebendigkeit, wenn wir die Tools der verschiedenen spirituellen Schulen in ihrer Widersprüchlichkeit mit einander in Verbindung setzten. Erleben wir die praktische Anwendung der Zusammenhänge von Erwachen/reinem Bewusstsein, den verschiedenen menschlichen Ebenen (Körper, Seele, Geist, emotionaler Körper), vergangenen und zukünftigen Inkarnationen, anderen Dimensionen und Ahnen/Familiensystem und anderen kollektiven Feldern und Wesenheiten in Verbindung mit dem Gebet.

Ich lade Dich dazu ein, eben diesen Zusammenhang zwischen Aufwachen und Erleuchtung zu durchdringen und freue mich auf unsere Begegnung.

Dein ie

 

Wann und Wo

 

 

Halberstadt:
06.10.17 – 08.10.17
08.12.17 – 10.12.17

Genthin:
20.10.17 – 22.10.17

Hann Münden:
22.09. – 24.09.17
10.11. – 12.11.17

Wien:
08.09.17 – 10.09.17

Biel:
13.10. – 15.10.17
01.12. – 03.12.17


Beitrag

Der Beitrag richtet sich nach dem Veranstaltungsort.
(zu erfragen unter 03933 469794 oder 0151 59829675)

Anmeldung, Nachfragen und Organisation

Wir bitten um frühzeitige Anmeldung bei

Elisabeth Straube
03933 469794 oder 0151 59829675
kontakt@elisabethstraube.de

romen-banerjee@gmx.de

Links (bitte in den Browser kopieren)

http://vimeo.com/105197512
http://www.jetzt-tv.net/fileadmin/video/youtubelink.php?id=p5bodBDqaQY
http://www.jetzt-tv.net/fileadmin/video/vimeoplayer.php?id=117262416&d=43

 

Advertisements